Drohnenaufnahme Mettenheim

Immer up to date
Aktuelles

Rund um den Verein und die Abteilungen

21.02.2024

Kirsten Stark

290 mal aufgerufen

Mitgliederversammlung

DSC00668 Bild 1

Top-Verein zählt 1084 Mitglieder

Lauf- und Gymnastiktreff Mettenheim mit positiver Bilanz zur Mitgliederversammlung / Personallücke an Vereinsspitze geschlossen!

VON CHRISTIANE KRETSCHKO

Noch nie bescherte ein Jahr dem ‚Lauf- und Gymnastiktreff‘ so viele Mitglieder wie 2023“. Mit berechtigtem Stolz begann die Erste Vorsitzende Kirsten Stark ihren Rechenschaftsbericht auf der kürzlich einberufenen Mitgliederversammlung gerade mit diesen Satz, wollte sie doch an die 37-jährige Erfolgsgeschichte des LG anknüpfen, die auch Mettenheims guten Ruf als „Läuferdorf“ begründete. Laut Statistik zählt der Verein im Jahr 2023 immerhin 1084 Sportlerinnen und Sportler, worunter rund 400 junge Mitglieder bis einschließlich 17 Jahre sind, die in verschiedener Hinsicht Unterstützung erfahren. In dem Zusammenhang dankte die Vereinschefin für die großzügige finanzielle Jugendförderung seitens der Gemeinde und die Möglichkeiten zur kostenlosen Nutzung von Schulsporthalle und Kulturhof – auch von Erwachsenen.

Vor dem über 40-köpfigen Publikum im Kreuzer-Saal lobte die Rednerin außerdem das Organisationsteam sowie dessen 100 Helfer für ihre Arbeit beim zum sportlichen Großereignis avancierten 34. Mettenheimer Alleelauf 2023, an dem sich 622 Starterinnen und Starter beteiligten. In Erwartung dessen, dass es heuer noch mehr Läuferinnen und Läufer sein können, lud die LG-Chefin neben den Aktiven auch noch zusätzliche Streckenposten, Helfer sowie Sponsoren zur 35. Neuauflage des Sportevents am 5. Mai 2024 ein. Zugleich dankte sie für die ehrenamtliche Unterstützung weiterer vereinsintern gestützter Veranstaltungen wie dem CrossCountry-Rennen in Ecksberg. Der Erfolgsbilanz des Vereins fügte Kirsten Stark außerdem die Meistertitel vieler Top-Athletinnen und Athleten hinzu, wobei sie das Ausdauer- und Ausnahmetalent Dr. Katrin Esefeld für ihren Weltmeistertitel beim schwersten Duathlon der Welt, der Langdistanz in Zofingen/ Schweiz, und für ihre 11. Teilnahme in Folge bei der Ironman-Weltmeisterschaft besonders würdigte.

Danach zollte die Sportfunktionärin den Trainern und Übungsleitern ihren Respekt für deren großartiges, zeitintensives Engagement und breitgefächertes Sportprogramm. Wie das aussieht, belegten die Abteilungsleiter mit ihren anschaulichen Berichten vom Badminton, Tabata/HIIT (Susanne Höhler), Bergwandern (Karl Bruckbauer), von Gymnastik ab 30 (Maria Fottner i. V. für Marianne Hummel), vom Walking/Nordic Walking (Iris Kolm), Dua-/Triathlon (Kirsten Stark i. V. für Oliver Maier), Eltern- / Kind-Turnen, Fit for Kids, Joy of moving, Kinderturnen und Sporties (Isabella Hinmüller i. V. für Sandra Braun-Lazarus), Jugend (Isabella Hinmüller), Laufen (Maria Fottner) und Radsport (Karin Anzinger).

Leider gab es im Berichtszeitraum mehrere unerwartete Vakanzen an Schaltstellen des Vereins. Die größte Lücke hinterließ der früh verstorbene Dritte Vorstand Gerhard Holzmann, für den sich jedoch der 27 Jahre zum LG gehörende Ernst Polz als würdiger Nachfolger fand. Personelle Verstärkung erhielt ebenso die Radabteilung durch Karin Anzinger als zweite Abteilungsleiterin. Ersetzt werden musste darüber hinaus der langjährige Abteilungsleiter „Bergwandern“ Michael Haferkorn, dessen Amt der Zweite Vorsitzende Karl Bruckbauer sehr kurzfristig, kommissarisch übernahm. Nach dem Rücktritt von Isabella Hinmüller als Abteilungsleiterin von fünf verschiedenen Kinderturngruppen übertrug diese ihre Verantwortung auf Übungsleiterin Sandra Braun-Lazarus. Die Versammelten betrauerten auch den Tod der Vereinsmitglieder Willibald Hummel, Hans Deinböck, Gerhard Holzmann und Hans Tesini, die sich vor allem um den Alleelauf verdient machten.

Danach folgte der Kassenbericht von Tanja Winter, der keinen Anlass zur Kritik seitens der Kassenprüferinnen Doris Merz und Karin Anzinger bot. Der Entlastung der Vorstandschaft stand am Ende nichts mehr im Wege.

In seinem Grußwort äußerte sich dann der Sport- und Vereinsbeauftragte Ambros Seelos über die fließende Jugendförderung der Gemeinde Mettenheim, die Renovierung der Schulsporthalle und doch begrenzte Räumlichkeiten bei starkem Zulauf. Er dankte dem LG für seine wertvollen Beiträge zum Ferienprogramm der Gemeinde und den Ehrenamtlichen für ihr Engagement im Verein.

Eher zum Schlusswort geriet die Rede des BLSV-Kreisvorsitzenden Erwin Zeug, der den LG Mettenheim als „Vorzeigeverein des Landkreises“ lobte und die Zahl der anwesenden Mitglieder als ausbaufähige Größe wertete. Der Funktionär freute sich über den großen Jugendanteil. Abschließend appellierte Zeug an seine Zuhörer: „Macht‘s weiter so. Ihr seid ein Top-Verein!“