Drohnenaufnahme Mettenheim

Immer up to date
Aktuelles

Rund um den Verein und die Abteilungen

13.07.2023

Florian Deibl

258 mal aufgerufen

Von Anfang an ein Kampf

Deibl Roth


Deibl finisht beim Challenge Roth über die Triathlon-Langdistanz

Viel vorgenommen hatte sich Florian Deibl, der Triathlet vom LG Mettenheim, für seinen dritten Start über die Triathlon-Langdistanz beim legendären Rennen in Roth. Für die Distanz von 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42km Laufen hat er eine neue persönliche Bestzeit von 8:45 Stunden angepeilt. Die Vorbereitungen liefen bilderbuchmäßig, bis vor sechs Wochen tiefsitzende muskuläre Probleme das Lauftraining fast unmöglich machten. Unzählige Sitzungen bei seinem Sportarzt Prof. Dr. Peter Ueblacker und Physiotherapie-Einheiten bei Corox by Hans Friedl brachten Deibl so weit, dass er kurz vor dem Rennen wieder fast schmerzfrei seiner Leidenschaft nachgehen konnte. Und so stand er am 25.06.2023 um 6:50 Uhr guter Dinge mit rund 3.500 Sportlerinnen und Sportlern an der Startlinie zum „Rennen des Jahres“.

Doch gleich zu Beginn der Schwimmstrecke verspürte der Triathlet eine ungewohnte Kraftlosigkeit bei seiner sonst sehr starken Disziplin, verlor den Anschluss an die Top-Gruppe und pendelte sich im soliden Mittelfeld ein. Nach 1:03 Stunden beendete er das Schwimmen und wechselte auf das Radfahren.

Der 180km lange Radkurs sollte ein ganz besonderes Highlight werden, denn nach coronabedingter Zwangspause war das Stimmungsnest am Solarer Berg wieder Teil der Rennstrecke, den es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei Mal zu absolvieren galt. Deibl, der am Rad normalerweise seine Stärke ausspielt, fand auch hier seine „Radbeine“ nicht und musste fast die gesamte Distanz allein absolvieren – eine enorme mentale Herausforderung. Nach 4:46 Stunden erreichte Deibl frustriert die Wechselzone und begann seinen abschließenden Marathon.

Mittlerweile nur noch im Durchhalte-Modus hat er sich längt von seinem ambitionierten Ziel verabschiedet und wollte das Rennen einfach nur noch zu Ende bringen. Mit vielen mentalen Tricks sowie seiner Trainerin Susanne Buckenlei, seiner Familie und den vielen tausenden Zuschauern am Streckenrand kämpfte sich Deibl noch immer kraftlos Kilometer für Kilometer Richtung Ziellinie. Die Laufstrecke über 42km absolvierte er in einer Zeit von 3:29 Stunden und erreichte schließlich nach einer Gesamtzeit von 9:25 Stunden ausgelaugt aber glücklich und stolz das Ziel.

Nach einer kurzen Trainingspause stehen für den Triathleten aus Obertaufkirchen noch die Mitteldistanz beim Allgäu Triathlon sowie der Ironman über die Langdistanz in Portugal auf dem Programm.